Startseite

Die türkische Riviera, ideales Urlaubsziel Türkei

Die türkische Südküste schließt sich bei Marmaris und  Fethiye an die Ägäisküste an und reicht bis zur syrischen Küste bei Iskenderun.

Dieses Gebiet wird häufig die  Türkische Riviera genannt, vor allem im Abschnitt zwischen Antalya und Alanya.
Das Gebiet wird vom Taurusgebirge, einem Kettengebirge, das sich als südlicher Hochlandrahmen von Lykien bis zum Euphrat und Tigris erstreckt und die Küste von der anatolischen Hochebene trennt, beherrscht.

Bei Saklıkent, 50 km von Antalya, auf 2000 m Höhe liegt bis in den Frühjahr hinein Schnee, was das Skifahren ermöglicht, während das Wasser des Mittelmeeres Badetemperaturen hat. Die Namensanleihe an die Italienische Riviera ist nicht nur wegen der dahinteraufsteigenden, den Ligurischen Alpen ähnlichen Bergzüge berechtigt, sondern auch wegen der üppigen Vegetation mit einer faszinierenden Blütenfülle. Wild und üppig blüht der Oleander, die Gärten und Parks sind voller Blumen und Blütenbäume, Orangenhaine und Zitronenplantagen wechseln ab mit Weinbergen, Feigen, Granatäpfeln und anderen subtropischen Pflanzen.

Ein zentraler Punkt der Südküste ist Kaş, malerisch an einer bergumschlossenen Bucht gelegen. Steinerne Sarkophage im Hafengebiet und ein Theater aus hellenistischer Zeit erinnern an die grosse Vergangenheit dieses Gebietes.

Zwischen Finike und Kaş liegt der kleine Ort Demre, dem antiken Myra.

In einer restaurierten byzantinischen Kirche befindet sich das Grabmal des Heiligen Nikolaus, der dort als Priester und später als Bischof gewirkt hat.
Nur 3 Km südlich von Kemer liegen die Ruinen der auch heute noch sehr ursprünglichen und friedvollen antiken Stadt Phaselis, in einem Pinienwald versteckt.

Unbestritten gehört Antalya, das in der Antike Pamphylia hieß, zu einer der schönsten Städte der Türkei. Ihre Umgebung ist neben Kuşadası - die archäologisch reichhaltigste im Westteil der Türkei. Seine malerische Altstadt und der Yachthafen tragen zum Reiz dieser Stadt mit den Funden seiner 2000-jährigen Geschichte, ausgestellt im archäologischen Museum, bei.

Das schönste und besterhaltene Theater in Anatolien ist Aspendos. Mit seinen rund 15 000 Plätzen dient es heutzutage während der Festspiele von Antalya Ende Mai/Anfang Juni als Konzertgebäude, Theater und Folklorekulisse.
 
Die aus hellenistischer wie byzantinischer Zeit stammende Stadt Side hatte als Handelszentrum und Sklavenmarkt in der Antike eine wichtige Bedeutung.

Perge war eine der größten Städte Pamphyliens, genoß das Wohlwollen vieler römischer Kaiser und war eine der ersten Christengemeinden Kleinasiens. Der Apostel Paulus soll hier seine erste Predigt gehalten haben. Das bereits in der Antike als Ferienort geschätzte Alanya erhielt Kleopatra einst als Brautgabe von Antonius.

Am Südostrand der Çukurova-Ebene, zu Füßen der bis 2262 m hohen Nur-Daglari - Kette (auch Amanosgebirge genannt), liegt die von Alexander d. Grossen gegründete, modern ausgebaute Hafenstadt İskenderun.

Antakya ist das in der Bibel erwähnte Antiochia und zählte im 2. Jh. v. Chr. etwa eine halbe Million Einwohner. In einer Grotte (2 km außerhalb) mit einer Wallfahrtskapelle soll der Apostel Petrus die erste christliche Gemeinde gegründet haben

Antalya

Strand an der türkischen Riviera

Hafen an der Türkischen Riviera

Strand und nichts als Strand

Ölü Deniz

Saklikent

.